Blog

21.08.2017

Pilze

Pilze

Der Wald ist der wichtigste Lebensraum für Pilze: Hier wachsen mehr als zwei Drittel aller einheimischen Pilzarten. Umgekehrt spielen die Pilze für das komplexe Ökosystem Wald eine zentrale Rolle. Sie zersetzen organisches Material wie Holz, Laub oder Nadelstreu und halten so den Nährstoffkreislauf in Schwung. Und für Insekten, Kleinsäuger und Schnecken sind sie selber eine Nahrungsquelle. Was wir als Pilz bezeichnen, ist lediglich der Fruchtkörper. Das Mycel, das feine Pilzgeflecht, wächst für uns verborgen im Boden oder im Holz.

Aber nicht nur für das Ökosystem sind die Pilze extrem wichtig auch in unserer Küche haben Pilze einen hohen Stellenwert. Besonders lieben wir die frischen Steinpilze, diese werden aber gerne eingefroren und getrocknet und im Winter verwendet, da sich diese sehr gut konservieren lassen. 

Pfifferlinge verwenden wir vorwiegend frisch und stehen bei uns wöchentlich auf dem Speiseplan. Den Tiroler Shiitake beziehen wir von unserem Freund Gregor Wille aus Grins der diesen Pilz mit sehr viel Liebe züchtet. Das schmeckt man auch in unseren Curry Gerichten. 

Die Pfifferlinge und Steinpilze hole ich gemeinsam mit Oma Berta aus unserem Wald in See. Jetzt stellt sich nur noch die Frage wo findet man die Pilze? Nicht ganz einfach zu beantworten, da jeder Sammler so seine Plätze hat und die Menge die man findet, kann stark vom Wetter und anderen Einflüssen abhängen. Zum Beispiel waren wir letztes Jahr 2016 hauptsächlich auf der Südseite des Tales unterwegs. Dieses Jahr 2017 war der Juli jedoch viel zu trocken und man kann auf der Nordseite viel mehr Pilze finden.

Wer viele Steinpilze finden möchte sollte immer nach dem giftigen Fliegenpilz und Farngewächs Ausschau halten. In dieser Nähe findet man sehr oft schöne Steinpilze. Man findet sie in Wiesen und in dunklen Wäldern, wobei man bei letzterem die besseren Chancen auf knackig, frische Steinpilze hat.

 

‹‹ Zurück zum Blog