Blog

05.08.2016

Berglerkopf 2903m

Berglerkopf 2903m

Schon lange wollten wir diesen Berg besteigen. Im Internet findet man keine einzige Wegbeschreibung. Nur im Silvrettaführer gibt einige ungenaue Informationen zur Besteigung über das Fimbatal. Wir wollten allerdings die Tour von Mathon aus über Innerbergli machen. Nach dem ersten Versuch über das Berglerloch musste ich wegen Nässe und Schnee abbrechen.

Wir starten einen weiteren Versuch über das große Kar, das sich östlich vom Berglisee befindet (Richtung Mittagskopf). Wir wandern also ein Stück über den markierten Wanderweg nach Osten und gehen dann weglos über das gewaltige Schutt- und Steinkar hinauf. Hier ist es wichtig sich den Weg gut auszusuchen, um so wenig wie möglich im Blockwerk zu gehen. Noch nie habe ich so einen gewaltigen, mühsamen Steinhaufen gesehen, der wohl durch einen alten Gletscher so entstanden ist.  Man geht so weit wie es nur geht nach Norden und hier erreicht man den Grat relativ einfach aber mühsam über die "mittlere Rinne". Wir wählen eine Rinne weiter rechts und kommen in sehr unangenehmes, brüchiges Gelände. Der Aufstieg hier war sehr gefährlich und ist nicht zu empfehlen. Also lieber weiter östlich zum Grat aufsteigen und dafür länger am Grat gehen, als eine Rinne zu wählen die mehr nach rechts zieht um den Grat abzukürzen. Ist man erst am Grat angekommen gelangt man ohne Probleme über den Gratverlauf zum Gipfelkreuz in leichter Kletterei. Aufstieg wie Abstieg.

Wer keine mühsamen Aufstiege über Blockwerk und Geröll meidet kommt auf dieser Tour für Individualisten voll auf seine Kosten.

‹‹ Zurück zum Blog