Blog

11.07.2016

3. Gästewanderung 2016

3. Gästewanderung 2016

3. Gästewanderung am 05.07.2016 - „ Auf den Spuren der Schwabenkinder“

Die Gästewanderung der vergangenen Woche führte uns von Galtür zum Zeinisjoch und zum Kops – Stausee. Unter dem Motto „ Auf den Spuren der Schwabenkinder“ wanderten wir gemütlich auf der alten Pass – Straße von Galtür zum Zeinisjoch.

Dieser alte Übergang stellte früher eine wichtigte Verbindung vom Paznaun ins Montafon her. Als Handelsweg verband er damit die Gegend des Engadin mit dem Bodenseeraum.

Auch die „Schwabenkinder“ - jugendliche Saisonsarbeiter aus der armen Bergbevölkerung begaben sich auf diesem Weg auf die Suche nach Arbeit und Broterwerb.

Auf gut ausgebautem Weg wanderten wir vorbei an blumenreichen Bergwiesen und erreichten bald die ehemals höchste Dauersiedlung der Region „ Kleinzeinis“. Dieses Anwesen ist heute noch Zeugnis einer Walseransiedelung in extremer Lage.

Die steilsten Stellen unserer Wanderung liegen bereits hinter uns, als wir die Landesgrenze zwischen Tirol und Vorarlberg überschreiten und gleich danach eine europäische Wasserscheide entdecken. Ein Gebirgsbach verzweigt sich in zwei Arme, die jeweils in entgegengesetzte Richtungen abfließen und dabei ihr Wasser entweder in den Rhein oder in der Donau entleeren.

Zu Mittag beim Zeinisjochhaus angelangt, stärken wir uns in der gemütlichen Gaststube bevor wir den Weiterweg zum Kopsstausee antreten. Auf dem Weg dahin machen wir einen Abstecher zum versteckt gelegenen „Rearer – Kappali“. Willi, unser Wanderführer, erzählt uns dort nochmals über die bedrückende Zeit der Schwabenkinder, die sich hier an dieser Stelle von ihren Eltern trennen mussten, bevor sie auf der Suche nach Arbeit ihren weiten Fußweg zum Bodensee auf sich nahmen.

Eine kleine See- Runde, vorbei an Hängen voll mit dunkelblau blühenden Lupinen, führt uns wieder zum Ghf. Zeinisjoch zurück. Von dort bringt uns der Wanderbus bequem nach See zurück. Auf der Terasse des Hotel POST lassen wir den Tag bei einem kühlen Getränk ausklingen.

 

‹‹ Zurück zum Blog