Blog

06.11.2015

Grauer Kopf 2793m

Grauer Kopf 2793m

Wandern ist besonders im Herbst sehr reizvoll. Besonders attraktiv sind die Aufstiege auf Südhängen mit dem Wechsel auf eine Nordseite, wie es bei dieser Rundwanderung der Fall ist. 

Wir starten bei der Friedrichshafener Hütte und wandern auf das Schafbicheljoch über einen steilen, etwas anstrengenden Steig. Am Schafbicheljoch angekommen erwartet uns ein atemberaubendes Panorama ins Fasultal und den Patteriol. Über den Grat Richtung Matnaljoch besuchen wir noch einen wunderschönen See, welcher schon mit einer dicken Eisschicht überzogen ist. Danach machen wir einen kleinen Abstecher auf den Grauen Kopf. Für den Gipfelanstieg benötigt man auf jedenfall Trittsicherheit und sollte sich sicher im alpinen Gelände bewegen können. Der Abstieg zum Matnaljoch gestaltet sich bei dem vielen Schnee noch als abenteuerlich, wurde von Chefin Neldi aber grandios gemeistert. Danach wandern wir über die schönen, weiten Südhänge zurück zur Hütte.

Eine 5 Sterne Tour die man absolut empfehlen kann. Nur selten erlebt man in den Bergen soviel Schönheit, Natur und Panorama in so kurzer Zeit.

Hier noch eine lustige Geschichte zum Schafbicheljoch: (Quelle: Friedrichshafner Hütte)

Eine Gruppe von Bayern und Franzosen hatte sich unter der Führung von General Vertines im verlorenen Tal festgesetzt. Die Aufgebote der 4 Gemeinden des Paznauntales hielt vom 11. April 1809 bis zum Ende des Aufstandes das Zeinisjoch wie schon erwähnt besetzt und eine kleine Gruppe übernachtete auf dem Joch nördlich vom Vertinespleiskopf. Am frühen Morgen des 1.Juni 1809 sollten die Bayern und Franzosen vertrieben werden. Die Paznauner auf dem Joch verschliefen jedoch den Einsatz und der Name Schlafbicheljoch war zum Spott der Paznauner entstanden, und sie sind froh, dass ein Schafbicheljoch daraus wurde. 

Obwohl keine kriegerische Handlung stattfand, erhielt der Talboden den Namen verlorenes Tal und in den umliegenden Bergen wurde der Name des Anführers der Bayern und Franzosen, Monsieur Vertines gleich 3 mal verewigt.

‹‹ Zurück zum Blog