Blog

16.07.2014

Tourenbeschreibung: Glatter Berg

Auf einsamen Pfaden zum Glatter Berg

Die Friedrichshafner Hütte ist Ausgangspunkt einiger schönen und einsamen Touren. Im Winter habe ich ja schon die Skitour zu den Hohen Köpfen vorgestellt (Link).

Heute wollte ich meinem Kochkollegen und Hüttenwirt Wolfram besuchen und habe gleich noch den Glatter Berg mitgenommen. Die benachbarte Gaisspitze ist einfacher und ebenfalls ein super Aussichtsberg. Ich bevorzuge allerdings heute den einsamen Glatter Berg .Nachdem man das Muttenjoch bestiegen hat folgt man dem Südgrat (rechts vom Muttenjoch) solange bis man auf den ersten roten Punkt trifft. Es sind einige eher leichte Kletterstellen im 2. Grad zu meistern. Das Urgestein ist meist bombenfest, aber stellenweise sind die Steine locker also vorsichtig den Markierungen folgen bis man den Gipfel erreicht. Am Gipfel befindet sich kein Kreuz nur ein Steinhaufen mit einem Stock in dem sich die Gipfelbuchkasette befindet. Ich konnte die Kasette allerdings nicht öffnen, sie war irgendwie zugerostet - schade. Dafür ist die Aussicht bombastig - besonders der Blick zum Fluchthorn oder zum Gletscher ins Jamtal ist einfach wunderschön.
Danach noch eine schöne Rast in der Friedrichshafner Hütte bei Wolfram und seinem Team. Dasas Tiroler Gröstl mit einem guten Tal oder BergSpritzer ist hier sehr zu empfehlen.

 

 

 

 

 

 

‹‹ Zurück zum Blog