Blog

23.07.2014

Tourenbeschreibung: Dremelspitze

Dremelspitze - Vielleicht einer der schönste Lechtaler Berge?

So jetzt ist es fast August und jetzt muss doch mal eine richtige Bergtour drin sein. Die Dremelspitze steht schon seit 2 Jahren auf meiner Wunschliste und nun war es endlich soweit. Als Tagestour ist die Dremelspitze bei der Hitze der letzten Tage einfach zu weit. Auf der Steinseehütte zu übernachten war auch keine Alternative, da wir in der Saison nur einen freien Tag pro Woche haben. Da wir schon länger mal wieder zelten wollten war der ultmative Plan da! Mein Kumpel Pascal Sous Chef in der Wellness-Residenz Schalber in Serfaus war auch am Start.

Wir fahren nach der Arbeit um 21:00 nach Zams. Nach der Autobahnausfahrt und Grissemann führt nach links eine kleine Einfahrt Richtung Alfuzalpe (Beschilderung: Steinseehütte). Ab hier braucht man entweder ein Geländewagen oder ein älteren PKW. Bei der Alfuzalpe kann man parkieren.

Mit Stirnlampe und großem Gepäck machen wir uns auf den Weg zur Steinseehütte. Der Weg ist relativ mühsam, steil und mit viel Geröll man sollte hier ca. 2 Stunden einplanen. Da wir aber keinen geeigneten Zeltplatz finden können beschließen wir noch bis zum Steinsee weitere 200 Höhenmeter zu machen. Bei sternklarer Nacht bauen wir unser Zelt vor dem Steinsee auf. Mittlerweile ist es 00:30. Noch gemütlich ein gute Nacht Bier getrunken und dann ab ins Zelt wo uns eine sehr klare aber kalte Nacht erwartet.

Die Sonne geht um ca. 5:45 auf und als ich aus dem Zelt steige empfängt mich erstmal eine Horde Pferde die es sich ebenfalls am Steinsee gemütlich gemacht haben ;)

Nach einem Frühstück starten wir unsere Tour auf die Dremelspitze um 06:30. Ein steiler Pfad westlich vom Steinsee leitet uns über eine Drahtseil versicherte Rinne zur westlichen Dremelscharte. Auf der Scharte ist rechts (nach Osten) der Einstieg der auch sehr gut markiert ist. Hier schnallen wir unseren Klettergurt an, den wir aber nur beim Rückweg kurz benötigen. Die Route ist extrem gut markiert und bietet schöne Kletterstellen bei gutem Gestein meist im 2ten Schwierigkeitsgrat. 1-2 Stellen eventuell im 3ten Schwierigkeitsgrad. Wir erreichen den Gipfel um 08:30 und verweilen mindestens eine Stunde auf dem Gipfel bei bester Fernsicht und wärmender Sonne. 

Der Abstieg von der Dremelspitze ist wesentlich anspruchsvoller als der Aufstieg und hier ist nochmals volle Konzentration gefragt. Nach einer Stärkung auf der Steinseehütte quälen wir uns noch die 1000 Höhenmeter bei extremer Hitze zur Alfuzalpe und fahren glücklich und müde nach Hause.

Für Gäste kann ich die Tour bis zum Steinsee absolut empfehlen. Sicher einer der schönsten Flecken in unserer Region! Wer die Dremelspitze machen möchte sollte zur Sicherheit ein Seil zum sichern mitnehmen und den 2ten und 3ten Klettergrat beherschen. Schwindelfreiheit und Trittsicherheit ist ein absolutes Muss.

 

 

 

 

 

 

 

 

‹‹ Zurück zum Blog